Suchmaschinenoptimierung (SEO) Tipps für Homepages und Blogs, durch die euch keine Kosten entstehen.

Ok nachdem ich die Basics - Blogging für Anfänger - 6 Tipps um mehr Leser zu bekommen - abgehandelt hatte, wurde mein Blog nun endlich gefunden.

Was habe ich darüber hinaus getan? Was hatte Erfolg und was hat mir mehr Leser gebracht?

Webseite und Blog bekannt machen - erste SEO Erfolge

Inhalt

1. on-page SEO Tipps (2)
2. off-page SEO Tipps (3)
3. weiterführende SEO Tipps (2)
4. erweiterte SEO Tipps (3)

Ich möchte meine Erfahrungen mit diesem Blog gerne "just in time" weitergeben.

Außerdem habe ich beruflich ein paar SEO Erfahrungen. Also aufgehts...

Bevor Missverständnisse aufkommen - Hier kann man meine grundsätzliche Einstellung zu Suchmaschinenoptimierung (SEO) nachlesen. Auf der einen Seite bin ich kein großer SEO Freund, auf der anderen, ist es aber nunmal notwendig. Zumindest als kleiner Anstupser.

Punkte 1-2 sind onpage SEO Tipps und Tricks


  1. Struktur und Titel eurer Artikel


    Mal abgesehen davon, dass "Sex sells", gibt es ein paar einfache Grundsachen, die man aus SEO Sicht berücksichtigen sollte um mehr Leser für den Blog zu bekommen.

    Es macht nicht nur einen Unterschied, welche Schlagwörter ihr auf eurer Webseite und im Titel verwendet, sondern auch, in welcher Reihenfolge ihr sie anordnet.

    Erstellt kurze und aussagekräftige Titel und Überschriften, die eure Leser direkt ansprechen.

    Hier ist jetzt nicht der Raum, um darauf ausführlich einzugehen. Aber macht euch Gedanken über den Titel und eure Kurzbeschreibung. Was würdet ihr eingeben, wenn ihr etwas unter google zu eurem Thema sucht?

    Habt ihr eure Keywords und Synonyme ordentlich in Titel, H1 und H2 Überschriften verpackt? Eventuell auch mal Fett hervorgehoben? Absätze gemacht, um die Lesbarkeit zu erhöhen? Endlos lange Textblöcke werden gerne übersprungen. Wenn ihr viel Text habt, setzt nicht nur regelmäßig Absätze, sondern hebt die wichtigsten Aussagen mittels Fettschrift oder Blockquote hervor.

    Gut wäre es, wenn man einen Artikel nur durch lesen der Überschriften und fettgeschriebenen Texte erfassen kann - kurz einfach "scannen" kann.

    Haltet euch mit der Keyworddichte nicht zu sehr auf. Schreibt flüssig, aber bringt euer Schlüsselwort ruhig einige male auf der Webseite unter. Ab einer keyworddensity von 5%, wird es schon schwerer, den Text noch lesbar zu halten und ist einfach zu viel. Bei deutlich mehr ist der Text für Menschen praktisch unmöglich zu lesen.

    Wenn ihr auf keyworddensity achten solltet, bleibt bei 2% bis maximal 4%. Das reicht meiner Meinung nach völlig aus. Falls keyworddichte generell noch eine große Rolle spielt. Besser Synonyme einsetzen.

    Das ist aber abhängig davon, wie und womit ihr messt.

    Verlinkt ruhig fleißig andere Blogs und Webseiten. Immer schön, wenn man mit nur einem Klick schnell weiterführende Informationen bekommen kann. Andere Blogger werden es euch sicher danken und werden dadurch ebenfalls mehr Leser bekommen.

    Auch intern solltet ihr eure Webseiten und Blog Artikel immer wieder neu verlinken.

    Und schreibt keine endlos langen Artikel. So wie meiner hier...

  2. Bilder verwenden und SEO technisch richtig einsetzen

    white hat seoReichert eure Artikel mit Bildern oder youtube Videos (siehe auch Punkt 3) an. Diese machen aufmerksam, können das Auge vom Lesen entspannen und neu fokussieren. Sie vermitteln gleich, worum es im Artikel geht.

    Setzt Titel und ALT Attribut für eurer Bilder. Bringt eure wichtigsten Keywords dort unter. Nicht nur im Titel, sondern auch im Dateinamen und Verzeichnispfad.

    Habt ihr besonders schöne und ansprechende Bilder, werten sie nicht nur eure Artikel auf, sie bringen euch auch Besucher über die google Bildersuche. So mancher meiner Besucher kommt von dort. Wenn ihr zusätzlich sehr spezielle Bilder habt, wird es euer Besucheraufkommen auf der Webseite sicher erhöhen.

    Punkte 3-5 sind offpage SEO Tipps und Tricks


  3. Youtube Videos und Tutorials

    youtube ist eine riesige Plattform. Wenn ihr ein interessantes Blog Thema habt, welches Raum für Tutorials, Hilfestellungen, Produktvorstellungen und Rezensionen hat, warum nicht nutzen?

    Viele Leute schauen sich lieber ein Video an, als einen langen Text zum Thema zu lesen. Ich gehöre jetzt nicht direkt dazu. Aber es gibt sehr gute Videos, die oftmals mehr aussagen, als tausend Worte.

    Erstellt ein Video zu eurem Blog Thema (oder eurer Nische) und setzt links zu eurer Webseite oder Blog in die Videobeschreibung.

    Bestimmt sehr hilfreich. Solltet ihr einen kommerziellen Hintergund haben, wäre es aber ratsam, euer Impressum auch auf youtube zu verlinken. Wo kein Kläger, da kein Richter. Aber sicher ist sicher.

  4. Blog Kommentare und Forum Posts


    Hier möchte ich nur kurz drauf eingehen. Ich nutze sie in dieser Form so nicht.

    Man findet im Netz oftmals den Ratschlag, in themenverwandten Foren und Blogs zu posten, bzw. zu kommentieren, um einfach backlinks zu ergattern.

    Lasst die Finger davon! Oder macht es auf eine anständige Art und Weise. Sucht euch Foren und Blogs, die euch wirklich interessieren. Egal ob themenverwandt oder nicht. Schreibt dort ganz normal eure Kommentare, ohne jeglichen Hintergedanken. Die Forenleser und Betreiber der Blogs werden es euch danken. Früher oder später wird jemand, wenn ihr vernünftigt schreibt, ohnehin auf euch aufmerksam.

    Das ist dann mehr wert, als jeglicher SPAM. Außerdem sind Blog Kommentare mit eurem Namen verknüpft und nicht mit dem Keyword, welches ihr gerne verlinkt hättet (was aber dennoch als backlink zählt).

    Durch gute Kommentare erhaltet ihr auch automatisch einige Besucher mehr. Durch SPAM nicht.

    Manche Foren bieten extra einen Platz dafür an. Ihr könnt dort eure Webseite oder Blog kurz vorstellen und nach Verbesserungsvorschlägen fragen.

    Einige Foren bieten auch Raum zum Tausch von Gastartikeln gegen backlinks. Oder allgemeine Linkpartnerschaften.

    Ein solches Forum findet ihr z.B. auf dieser Webseite: www.webmasterpark.net

    Erfahrungen habe ich mit solchen Foren und Anfragen nicht.

  5. Gastartikel und News schreiben


    Ihr könnt für andere Blogs Gastartikel schreiben. Oder ihr bittet andere darum, für euch Gastartikel zu erstellen, die ihr dann auf eurem Blog veröffentlichen könnt.

    Ihr könnt euch auch gegenseitig beschenken. Fragt einfach bei anderen Bloggern unverbindlich an, ob ihr nicht gegenseitig Artikel tauschen könntet. Ich habe das bisher noch nicht gemacht, halte das aber für eine nette Idee.

    Dann gibt es auch Portale, auf denen Ihr Gastartikel veröffentlichen oder einfach News posten könnt:

    • www.marketing-boerse.de
    • www.online-artikel.de
    • 0am.de
    • www.yigg.de
    • www.pinterest.com
    • www.webartikel-abc.de
    • www.artikel-total.de
    • www.artikel-xxl.de
    • www.scoop.it


    Am besten schreibt ihr komplett neue Artikel (für einen anderen Blog sowieso!). Für die Artikel-Portale, könnt ihr auch "gespinnte" Artikel benutzen. Rate euch aber zu wirklich einzigartigen Artikeln! Nur die werden euch mehr Leser bringen.

    Artikel "spinnen" bedeutet, dass ihr einen bestehenden Artikel eurer Webseite nehmt, diesen etwas abändert, neu strukturiert und Wörter und Ausdrücke durch Synonyme ersetzt. So entsteht ein neuer Artikel. Ist aber nicht unbedingt die feine englische Art. Ist jedem selbst überlassen, wie er das handhabt.

    Sehr wertvoll sind diese Artikelseiten wohl nicht mehr. Entscheidet euch für wenige gute.

    Punkte 6-7 sind weiterführende SEO Tipps und Tricks


  6. Google+ Profilbild in die online Suche integrieren


    Lasst euer Profilbild in den google Suchergebnissen erscheinen.

    Webseite und Blog - Portraitbild des Autors in der google SucheDas habe ich bisher nur teilweise geschafft. Zwischenzeitlich war mein Profilbild bei jedem neuen Post zu sehen, dann habe ich es dummerweise gegen mein Familienwappen eingetauscht :-) Was google wohl offenbar nicht wirklich gefallen hat. Google ist mittlerweile ganz gut in der Gesichtserkennung. Nehmt also tatsächlich ein Profilbild. Sobald ich ein schickes habe, wird es sofort wieder ausgetauscht.

    Das geht im Grunde sehr einfach, sofern ihr über ein google+ Konto verfügt.

    Dort wo in euren Blog-Artikeln euer Name steht, setzt ihr einen link auf euer google+ Konto. Setzt das Attribut "rel" auf "author" und hängt dem link den Parameter "?rel=author" mit an.

    Das sieht dann ungefähr so aus:
    <a rel="author" href="https://plus.google.com/114157178765269348897?rel=author">Jörg Ladewig</a>
    Kann unter Umständen etwas dauern, bis google das akzeptiert und in den Suchergebnissen anzeigt.

    Das könnte eure Besucherzahlen erhöhen, da euer Link in den Suchergebnissen deutlicher hervorgehoben wird, auch wenn er nicht auf Position 1 steht.

  7. Nutzt die google Webmaster Tools und andere kostenlose Werkzeuge zur Analyse


    webseite und blog - google webmaster toolsMeldet euren Blog unter den google webmaster tools an.

    Die google webmaster tools geben euch einen Einblick, in das, was auf eurer Webseite passiert. Aus google Sicht.

    Ihr könnt dort einsehen, wie oft eure Seiten in Suchergebnissen angezeigt wurden (Impressionen), wie oft sie jemand angeklickt hat (klicks), an welcher Position eure Artikel standen, die click-through-rate (CTR) und wieviele und welche eurer Webseiten von google indexiert wurden. Dazu Webseiten, die auf euch verlinken (backlinks), eure Schlüsselwörter mit denen google eure Artikel identifiziert (content keywords), Crawling Fehler, Sicherheitsprobleme und vieles mehr.

    Wer die Informationen richtig auswertet, erhält wichtige Hilfestellung und kann Probleme kurzfristig beseitigen.

    Ihr könnt darüber hinaus noch google anlytics einsetzen. Oder wie ich - Piwik. Diese Tools bieten euch noch ausführlichere Daten zur Analyse. Einen Blick wert ist vielleicht auch www.blogtraffic.de.

    5 weitere nützliche Tools, die euch weiterhelfen können:

    • google adwords keyword planner - wonach suchen Leute unter google? Und wie oft? - online tool
    • rapid.searchmetrics.com - Keyworddichte einer Webseite ermitteln - online tool
    • www.seoprofiler.com - ziemlich komplette Analyse eurer Webseite oder Blog - online tool
    • tools.pingdom.com/fpt - online-tool um die Geschwindigkeit eurer Webseite oder Blog zu messen
    • ahrefs.com - online tool um eure backlings zu überprüfen - für eure Webseite oder Blog
    • majesticseo.com - online-tool zur backlink Analyse eurer Webseiten und Blogs


    Punkte 8-10 sind erweiterte SEO Tipps und Tricks


  8. Gewinnspiele, Umfragen und "Best of" Artikel


    Das bringe ich nur vollständigkeitshalber. Ich habe damit keine Erfahrungen, bzw. lasse davon ab.

    Erstens habe ich nichts zu verschenken ;-) und zweitens halte ich von Gewinnspielen ohnehin nicht so viel.

    Außerdem, wie Alexander bereits zu Teil 1 - Wie mache ich meinen Blog bekannt kommentiert hat, kann man dadurch auch sicherlich einen schlechten Ruf bekommen. Zumindest, wenn man das rein zur Besuchersteigerung macht.

    Aber wenn ihr eine entsprechende Nische habt und Material, welches ihr vielleicht getestet habt, verschenken wollt - warum nicht? Ich würde mich freuen, wenn ich irgendwo etwas nützliches gewinnen würde.

    Umfragen können auch hin und wieder ganz interessant sein. Für euch und für eure Besucher.

    Oder schreibt als erste einen Bericht zu einem neuen Produkt. Möglichst gleich mit youtube Video.

  9. Sucht euch ein aktuelles Thema und schreibt darüber einen Artikel


    Das kann Wunder wirken. Sucht euch z.B. eine interessante und gut besuchte Veranstaltung in eurer Region und schreibt darüber einen Artikel. Bevor! die Veranstaltung beginnt.

    Am besten eine, die auch in anderen Medien promoted wird.

    Schaut euch die Seite des Veranstalters vorher an. Was macht sie falsch? Zuwenig relevante Informationen? Zu wenig Text im Allgemeinen? Nur Bilder und Flash? Kaum verlinkt? Was könnt ihr besser machen? Worüber hat der Veranstalter nichts geschrieben, könnte aber auch interessant sein?

    Setzt dann eine ausführliche Fanpage oder einen Blog Artikel zu der Veranstaltung auf. Bringt z.B. Detailinformationen über die dort auftretenen Künstler. Deren Biographien. Irgendwas wird der Veranstalter sicher vernachlässigt haben. Schreibt aber so, dass es eure Leser wirklich interessiert und das Ganze tatsächlich einen Mehrwert zur Veranstalterseite darstellt.

    Das wird euch höchstwahrscheinlich keine Stammleser bescheren und euch auch keine hochwertigen Backlinks verschaffen, aber es wird eure Zugriffszahlen erhöhen.

    Bleibt möglichst bei dem Thema eurer Webseite oder Blogs.


  10. Etwas für die Allgemeinheit tun - gleich Linkbait?

    OK spätestens hier wird es haarig. Ich möchte da nicht falsch verstanden werden und würde keinen reinen Linkbait ins Netz stellen. Zumindest nicht für mich selbst.

    blog bekannt machen - erste seo erfolgeAber ich gebe hin und wieder gerne Open Source Software heraus. Sofern ich die Zeit dafür habe und ein Thema gefunden ist, welches mich interessiert und noch nicht zu ausgiebig behandelt wurde.
    Oder falls ich ein Code Snippet ohnehin schon fertig gestellt hatte und nur noch Erweiterungen und Feinschliff nötig sind.

Ich nutze selbst viel Open Source Software, beschäftige mich zwangsläufig viel mit dem Thema und möchte manchmal auch gerne einfach etwas von mir weitergeben. Schließlich bin ich in erster Linie Softwareentwickler. Thats it!

Als Beispiel sei hier mein jQuery plugin genannt, welches meine Besucherzahl mal kurzerhand verdreifacht hat. Und mittlerweile auch mehrmals verlinkt wurde.

Ging es mir um Linkbait, würde ich über Nacht ein paar Wordpress, Joomla und Typo3 Erweiterungen ins Netz bringen.

Aber das funktioniert. Und irgendwas, das ihr besonders gut könnt, wird es doch geben? Warum geizig sein?

Templates zu Verfügung stellen, ist absolut legitim. Oder Video Tutorials, online Hilfen, on-page-tools. Widgets oder einfach Produkte aus eurem Sortiment. Selbstgeschriebene Artikel oder Grafiken und Bilder. Musik, die ihr kostenlos freigebt ... irgendwelche Gadgets usw.usf.

Irgendwas wird sich sicher finden lassen. Das kostet halt Zeit und ist arbeitsintensiv. Im besten Fall ist es für andere hilfreich und ihr bekommt zur Belohung einen Authority backlink.

Zum Abschluss noch eine schöne Infografik zum Thema : google's 200 Rankingfaktoren

Google Friend Connect, Blog Connect, Blog Zug

Wenn ihr es richtig macht und regelmäßig gute Artikel schreibt, schafft ihr es vielleicht euch irgendwann so etwas wie eine kleine Community aufzubauen. Dann könnt ihr alle diese SEO Tipps wieder vergessen oder in den Hintergrund stellen.

Verzichtet auf Marketing Gedöns und baut lieber Vertrauen zu euren Lesern auf. Schreibt frei von der Leber weg und gründet Blogfreundschaften, um selbst Teil einer Community zu werden.

Und verkauft eure Leser nicht für dumm, auch wenn viele vielleicht nicht euer Fachwissen haben.

Schreibt über das, was euch selbst am meisten Spaß macht. Dann wird es auch mit eurem Blog klappen. Und versprecht nichts, was ihr nicht halten könnt. Das funktioniert sowieso nie sehr lange. Backt lieber erstmal kleine Brötchen.

teile diesen Beitrag

7 Kommentare

  1. Avatar
    Sa, Nov 30, 2013

    Google entwickelte die Berechnungs-Faktoren mittlerweile stark dahin, dass die Suchergebnisse sehr leserfreundlich ausfallen und sich die Seo danach richten muss. Meiner Ansicht nach geht das heute besser zusammen als noch vor ein paar Jahren. Ich denke, damit kann man auch als white-hat-Webmaster immer mehr zur Seo tendieren.

  2. Avatar
    Jörg
    Sa, Nov 30, 2013

    Ja bin ich völlig deiner Meinung.

    Die onpage-Faktoren sind ungemein wichtig, wobei du explizit "leserfreundlichkeit" meinst. Was vielleicht nicht ganz so leicht zu erklären ist, wie diverse "onpage Faktoren". Und sich auch schwieriger messen und in Formeln pressen lässt.

    Wobei sich "leserfreundlichkeit" sogar grob mittels Algorithmen einordnen lässt. Ebenso, wie man mittels Sentimentanalyse messen kann, ob ein Beitrag eher positiv oder negativ ausfällt. Oder Stichwort Flesch-Reading-Ease (Lesbarkeitsindex).


    Viel Erfolg mit SEO CMS ...

  3. Avatar
    Mi, Dez 4, 2013

    Eine sehr gelungene Liste mit SEO-Maßnahmen, find ich gut :) Die Google-Webmaster-Tools können vor allem bei der Auswertung später goldwert sein.
    Ich würde vielleicht zu dem Punkt Bilder noch ergänzen, dass hier auch der thematische Bezug zum Text eine Rolle spielt. Wenn ein Bild im Text eingebunden ist und in der unmittelbaren Nähe von Keywords steht erhöht das auch den Erfolg in der Bildersuche.
    Und bei Bildern bloß auf die Urheberrechte achten, sonst gibt es teure Abstrafungen ;)

  4. Avatar
    Jörg
    Do, Dez 5, 2013

    Vielen Dank.

    Sehr gute Ergänzung zum Punkt Bilder SEO. Damit habe ich mich bisher wenig auseinandergesetzt. Wird langsam Zeit :-)

    Werde ich oben im Text noch anfügen. Also vielen Dank dafür...

  5. Avatar
    Sa, Mrz 15, 2014

    schöne Zusammenstellung. Was ich allerdings echt schlimm finde sind die Fehlinformation. Es ist schon lang, gerade in englischsprachigen Blogs bekannt, dass gute lange Artikel wesentlich besser ranken, weil sie als hochwertiger angesehen werde. Das ende von Punkt 1 ist also quatscht, sorry, muss ich so plump mal sagen, denn ich habe selbst die erfahrung gemacht, dass längere Artikel unter Umständen weitaus besser nach oben kommen als kurze.

  6. Avatar
    Jörg Ladewig
    Fr, Mrz 28, 2014

    Danke für die Information.

    Meine Aussage oben, dass man lieber kürzere Artikel schreiben sollte, bezog sich nicht auf das Ranking selbst. Oft werden einfach kürzere Artikel von Lesern bevorzugt. Mein Artikel hier, ist ja auch ziemlich lang geworden. Man sollte einfach das richtige Maß finden und längere Artikel etwas auflockern. So wie ich es oben versucht habe zu erklären.

  7. Avatar
    Do, Sep 25, 2014

    Eine wirklich gute Ansammlung von Tipps. Vor allem Themen Wie Template, Addon oder ähnliches bereit zu stellen. Ein weiterführender Artikel um mehr Besucher auf die Webseite zu bekommen wäre gut. Vor allem wenn man die Basics schon alle kennt.

Diskutiere mit!

 
Kommentar senden