Guter Content zählt - aber wie wird guter Content definiert?

Content ist also König? Hübsche Floskel, aber was ist darunter jetzt wirklich zu verstehen?
Sollte man "Content is King" auch gleichsetzen mit "guter Content" ?

"Content is King" ist schnell in die Runde geworden und lässt sich SEO technisch sicher leichter definieren, als "guter Content". Obwohl beides doch scheinbar identisch ist.

Content is King - wenn man es sich einfach macht - onPage SEO, inhaltlich wertvoller Text, Social Media Signals und backlinks. Also alles wie gehabt?

Mit dem Begriff "guter Content", kann ich aus Suchmaschinensicht nur wenig anfangen. Offenbar geht es aber nicht nur mir so.

Meiner Meinung nach, tut google gut daran, guten Content gar nicht erst als solchen definieren zu wollen. So wird daraus doch recht schnell "guter Hund". In dem Sinne, dass wir noch noch bemüht sind, Content zu produzieren, der google gefällt und besonders gut einordnen kann. Was aber tatsächlich guter Content ist, möchte ich mir ganz sicher nicht von Suchmaschinen Algorithmen vorschreiben lassen. Obwohl es bestimmte Mechanismen gibt, die eine Maschine von uns Menschen lernen könnte und programmiertechnisch umzusetzen sind. Von daher lasse ich mir gerne von google Hinweise darauf geben, was für mich guter Content sein könnte.

Schaut man sich viele Seiten an, fällt einem oft zuerst die Werbung auf. Nun soll es nicht heißen, dass Seiten und Blogs mit Werbung per se schlechter einzustufen sind.

Auch mag ein Artikel eine stattliche Anzahl von Kommentaren besitzen. Aber das alleine sagt überhaupt nichts aus. Erst wenn man sich die Kommentare der Reihe nach durchliest, lässt sich alleine aus den Kommentaren auf die Qualität des Artikels schließen. Ohne diesen gelesen zu haben.

Besitzt ein Artikel "Diskussionspotential" und regt zur Interaktivität an?

Wenn also der Grad der Diskussion und Qualität der Kommentare Rückschlüsse auf den Artikel zulassen, liegt es auch nahe, dass eine Suchmaschine diese Signale gerne auswerten würde. Für einen Algorithmus sind da Social Signals sicher eine einfache Möglichkeit dies zu messen. Oft getwittert? Auf Facebook und google+ geteilt? Gerne verlinkt worden? Über das Thema eines Artikels möchte man gerne diskutieren, nachdem man ihn gelesen hat. Geht einem danach doch diverses durch den Kopf.

Die schiere Anzahl an likes und +1, tweets, followern und was es alles gibt, sollte nicht wirklich relevant sein. Ein Megakonzern oder einfach ein Blogger, der schon lange im Netz ist, hat nahezu automatisch mehr von alledem. Ein anderer Faktor könnte sicherlich die Geschwindigkeit sein, mit dem sich Artikel im Netz verbreiten (mediales Echo, Rauschen im Äther). Das heißt, nicht die schiere Anzahl an google Kreisen ist relevant, sondern deren Qualität und Gewichtung. Stichwort Authorship. Ist ein share oder +1 von einem bekannten Autor mehr wert, als 100 von scheinbar unbekannten? Bewegt sich derjenige, der liked im selben Themenumfeld, wie der eigentliche Autor?

Aus der Sicht meiner eigenen Webseite, ist guter Content leicht zu definieren. Mein jQuery plugin scheint guter Content zu sein, zumindest generiert dieses den meisten Traffic und die hochwertigsten backlinks und hat eine deutlich niedrigere Absprungrate, als die meisten meiner Blog Artikel. Da steckt "Arbeit" drin und scheint für einige einen Mehrwert zu bieten.

Ebenso mein Artikel über kostenlose responsive Templates. Dieser Artikel alleine kommt teilweise auf bis zu 100 Abrufe pro Tag. Auch hier steckte viel Arbeitszeit drin.

Schlicht etwas erstellt und frei anderen zur Verfügung gestellt.

Stichwort Content Usability

Wir wollen schnell eine bestimmte Information bekommen, uns weiterbilden, unser Problem möglichst schnell gelöst wissen (mit leicht anzuwendenden Beispielen). Schlicht preisgünstig etwas kaufen oder einfach Gleichgesinnte treffen und über etwas diskutieren.

teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Avatar
    Di, Dez 8, 2015

    Content-Marketing begegnet mir als Begriff in den letzten Monaten immer häufiger. Wie genau Suchmaschinen Texte in wertvoll und weniger wertvoll einstufen, weiß ich nicht, aber ich stelle es mir schwierig vor. Wenn zwei Artikel, die keinerlei kopierten Inhalt aufweisen, miteinander verglichen werden, könnte ein Kriterium zwar die Länge des Texts sein. Aber das muss nicht unbedingt bedeuten, dass ein längerer Text auch richtiger ist, als ein kürzerer zum Beispiel. Ich versuche in Zukunft jedenfalls, Besuchern eine Lösung für ein Problem zu bieten und durch Aktualität und ausführlichen Inhalt besseren Content zu liefern als die Konkurrenz.

  2. Avatar
    Do, Mai 26, 2016

    Good post. I learn something totally new and challenging on blogs I stumble upon on a daily basis. It will always be interesting to read articles from other authors and practice something from their websites...

Diskutiere mit!

 
Kommentar senden