Ok, mittlerweile hat sich das (fast) normalisiert. Heute muss man als Web-Designer auch irgendwie ein Web-Entwickler sein...aber wer kennt sie nicht - diese unglaublichen Horrorstorys zum Thema?

Bildquelle: ©Gaby Stein / pixelio.de

Natürlich alles nur Klischees ;-)

Ich selbst zähle mich zu den Webentwicklern und gebe Webdesign in aller Regel weiter - auch wenn es, wie immer, Ausnahmen gibt. Also ist folgende Zusammenfassung etwas einseitig.

Diese Horrorszenarien sind mir im Lauf der Jahre am häufigsten untergekommen (zugegebenermaßen hat sich das in den letzten jahren doch deutlich verbessert):

  1. Webdesigner scheren sich nicht um "real-world content" ...

    Lorem Ipsum ... oder auch ... Ich bin ein Blindtext.

    Webdesign war schon immer dynamisch (mit Ausnahme der Photoshop Dateien der Webdesigner).
    Im vorgefertigtem Layoutvorschlag bekommen wir idealen Text und -natürlich- immer qualitativ hochwertige Bilder. Diese sehen nicht nur toll aus, sondern passen auf magische Weise auch immer von den Dimensionen und dem Seitenverhältnis perfekt zum übrigen Design.

    Dummerweise stehen dem durchschnittlichen Redakteur diese meist so nicht zur Verfügung. Im schlimmsten Fall haben wir einen Menüpunkt, der so lang ist, dass er das gesamte Layout zerstört :-)

  2. Webdesigner können nicht einschätzen, wie lange die Umsetzung dauert

    Designer mit wenig oder keinem HTML / CSS Wissen

    Ja es gibt sie. Web Designer mit wenig Wissen über HTML (nicht zu verwechseln mit dem Flash Fettischisten aus der Hölle), bzw. die nicht ganz auf dem laufenden sind, was neue HTML Standards angeht.

    Das resultiert meist in sehr unrealistischen (und schwer umzusetzenden) Designs - natürlich in Photoshop vorbereitet. Mit 100.000 Layern.

    Was uns gleich zum nächsten führt...

  3. Webdesigner können nicht programmieren ...

    ...daraus folgt dieses Szenario:

    Hallo Jörg, ich habe da ein suuuupaaaa script gefunden, das kann "insert some fancy stuff here". Und man muß praktisch nichts selber programmieren. Vielleicht ein paar Kleinigkeiten...könnte man das so ändern, dass es statt "insert something trivial with full browser support" das macht "insert some very creative stuff here, with no support for older Browser, especially IE - (you need days, just to make it fully compatible)"
    Webdesigner auf TreppeFrüher, als ich noch jung und unbedarft war, hieß meine Standardantwort: "Klar! Tolle Idee! Kann man machen". Heute, hoffentlich ein kleinwenig weiser : "Muß ich mal schauen" - in der Hoffnung, dass sie/er es wieder vergisst und was neues findet.

    Webdesigner können einfach nicht einschätzen, wie lange so etwas dauern kann. Von der serverseitigen Programmierung will ich gar nicht erst anfangen.



    Bildquelle: ©Stefan Bayer / pixelio.de

  4. Webdesigner wollen alles mit Grafiken erledigen

    was tatsächlich besser aussieht...

    ...nur ist das schwer zu dynamisieren und schon rein SEO technisch eher suboptimal.

  5. Webdesigner kennen nur Apple
    ...oder : geht im Internet Explorer nicht

    Alles super, alles funktionert. Der Webdesigner und der Entwicker haben es tatsächlich überall zum Laufen bekommen...nur der Internet Explorer verweigert standhaft die korrekte Darstellung. Naja...dafür ist er aber der energieeffizienteste Browser der Welt.



Bitte den Artikel nicht zu ernst nehmen. Das Ganze läßt sich auch einfach umdrehen. Probleme, die Webdesigner mit den Entwicklern haben. So mancher Webdesigner wird sich sicher schon die Haare über Techniker/Programmierer gerauft haben. Darüber lassen sich auch ganze Artikel schreiben. Heute arbeitet man eh Hand in Hand (oder ist beides in einer Person), aber alle Fälle sind mir definitiv so unter gekommen.

Achja...der IE ist mittlerweile ein toller Browser.

teile diesen Beitrag

7 Kommentare

  1. Avatar
    Geli
    Di, Nov 12, 2013

    Opfer!
    Oje... jetzt wo ich wieder so "direkt" bin, kriege ich bestimmt wieder Haue von deiner angelsächsischen Familie :-)

  2. Avatar
    Jörg
    Di, Nov 12, 2013

    Nein, aber von mir!

    Du darfst dich übrigens ruhig angesprochen fühlen. Das ist schon Okay ;-)

  3. Avatar
    Do, Nov 21, 2013

    ja.. diese Horrorszenarien sind mir auch geläufig.
    Wie gut das es heut zutage einige "Webdesignentwickler" gibt, die beide Bereiche sehr gut abdecken.
    Und ich zähle mich dazu ..... Jahrelang als Programmierer gearbeitet.... Grafik/Webdesignstudium nachgeschoben ..... und zum Schluss noch ein Weiterbildungsstudium Anwendungsentwicklung Digitale Medien .....
    Ein großer Vorteil sit, dass man nicht mit Scheuklappen arbeitet, sondern die Projekte aus allen Richtungen beurteilen, sichten und umsetzen kann.

  4. Avatar
    Jörg
    Sa, Nov 30, 2013

    Ja das sind auch meist Erfahrungen, die schon etwas länger zurück liegen. Wobei sich solche Szenarien auch heute definitiv antreffen lassen. Und wo früher der "Flash Designer aus der Hölle" aktiv war, ist es heute manchmal exzessiv javaScript abuse.

  5. Avatar
    grag
    Fr, Dez 13, 2013

    Das grundlegende Problem besteht vielleicht generell darin, Webseiten

    a. vom Kunden aus
    b. vom Grafiker/Webdesigner aus
    c. vom Webentwickler/Programmier aus

    zu konzipieren und umzusetzen.

    Unproblematischer wäre, sie von einem Usability-Sachverständigen aus zu entwerfen und einem Marketing-Konzept - das sollte zuerst vom Grafiker erstellt worden sein. Erst im 2. Schritt wird das zu Webdesign übersetzt. Dazu kommen Maßstäbe der Barrierearmut und des visuellen Designs, modern auch UX genannt.

    Am besten wird der Webentwickler heute ganz am Anfang ins Boot geholt werden - dies nicht zu tun ist ein großer Fehler.

  6. Avatar
    Do, Apr 3, 2014

    Nice collection here about web entwickler and web entwicklung..

  7. Avatar
    GAM Software Solutions
    Mo, Apr 7, 2014

    Well, nice post sharing here. thanks for publish such a nice collection regarding web development and web designer.

Diskutiere mit!

 
Kommentar senden